Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um Ihre Login-Informationen zu speichern, wenn Sie registriert sind, und Ihren letzten Besuch, wenn Sie es nicht sind. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf Ihrem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die Sie gelesen haben und wann Sie zum letzten Mal gelesen haben. Bitte bestätigen Sie, ob Sie diese Cookies akzeptieren oder ablehnen.

Ein Cookie wird in Ihrem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dassIhnen diese Frage erneut gestellt wird. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vorstellung
#1
Hallo,
mein Name ist Johannes Schwefel. Jahrelang kam ich in meiner Ahnenforschung über meinen Ur-Großvater, Rudolf August Friedrich Schwefel, nicht hinaus. Sein Geburtsort wurde im Familienstammbuch meines Großvaters mit "Orzechow in Russland" angegeben. Erst mit Hilfe eines Familienforschers gelang es mir, den vermutlich genauen Geburtsort festzustellen. Es handelt sich wohl um den Ort Orchawa Kreis Brzesc in Weiß-Russland. Getauft wurde mein Ur-Großvater in Neuendorf am Bug (eine Kopie der Taufe ist auf der Internetseite von www.raduraksti.lv). Ebenso wurden in Neuendorf am Bug mehrere Cousins und Cousinen meines Ur-Großvaters getauft. Sein Vater, Carl Friedrich Schwefel, wanderte mit dessen Vater und mehreren Geschwistern aus Woxfelde in der Neumark kommend (ehemals Ost-Brandenburg, seit 1945 zu Polen gehörend) ein. Mein Ur-Großvater wanderte im Jahre 1911 als sogenannter Rückwanderer nach Deutschland zurück. Seine erste Ansiedlung war Marienwerder in Westpreußen. Von dort ging es über mehrere Orte nach Parlinek Kreis Mogilno in Posen, wo er im Jahre 1944 verstarb.
<t></t>
Zitieren
#2
Hallo Johann,

Der Name Schwefel taucht immer im Ortsbezug Orzechow (o.ä.) im KB Neudorf-Neubruch auf ...
Aber das weißt Du ja schon ...
Wo liegt dieses Or... eigentlich ? bei Damatschewow ... Zumindest 1874 wirklich in Rußland ...
(Der Vater Deines Ur-Großvaters war Kutscher ..., preußischer Untertan ... ) - und somit hatte er einen etwas anderen Status als die eingewanderten Kolonisten (nach Wolhynien usw.)...
Neudorf-Neubruch war Filiale der ev. Kirche und für einen weiten Einzugsbereich zuständig ... (Leider wird dieser Fakt und andere Fakten in den bekannten zeitgenössischen Quellen bisher nicht erwähnt bzw. erforscht ...)

Und hast Du eigentlich einige mehr Informationen zu der Auswanderung Deiner Vorfahren aus der Neumark (wo liegt Wolfs...) ?
Warum sind mehrere Familienmitglieder ausgewandert? ... Und wie kamen sie in die Gegend um Brest? ... Es waren wohl "einfache" Leute" bzw. Gutsangestellte? ...

Und warum sind sie ca. 1911 wieder "gewandert"? ...
Um diese Zeit gab es vielfältige "Auswanderungen" aus NN ... würde mich historisch zur Siedlung NN interessieren ...
(Gern auch über PN - bleibt privat)

Ich hoffe auf Antwort ... Auch Mosaiksteinchen ergeben am Ende ein Bild ...
Liebe Grüße

Änne
<t></t>
Zitieren
#3
Erst heute komme ich wieder dazu, auf die Fragen von Änne zu antworten. Sehr spät, aber ich hoffe, man verzeiht mir. Da ich heute ein wenig mehr weiß, möchte ich hier einiges berichtigen. Also, der Vater meines Ur-Großvaters war wie erwähnt Carl Friedrich Schwefel, geboren am 13.07.1839 in Sonnenburg Kreis Oststernberg in der Neumark. Er wanderte aber nicht mit seinem Vater und Geschwistern aus, sondern nur mit seinem Bruder Julius Gustav Schwefel, der zu diesem Zeitpunkt knapp über 10 Jahre alt war. Warum beide auswanderten ist völlig unklar. Sie dürften aber in einer Gruppe weiterer Neumärker mit ausgewandert sein, da Carl Friedrich Schwefel im Jahre 1862 in Minsk seine erste Ehefrau heiratete, die ebenfalls aus der Neumark stammte. Ihr Name war Ernestine August Pauline Schoenrock und stamme aus dem Ort Maryland. Sie verstarb im Jahre 1878 in Chorlupy in Wolhynien. Carl Friedrich Schwefel selbst wurde durch den Ausbruch des ersten Weltkrieges von den Russen nach Dedurovka Orenburg verbannt, wo er im Jahre 1919 verstarb. Was aus seinen Kindern wurde, ist nicht bekannt. Es gibt nur Daten über meinen Ur-Großvater Rudolf August Friedrich Schwefel, der wie im ersten Beitrag erwähnt, im Jahre 1911 nach Deutschland zurückkehrte und über einen Halbbruder, der ebenfalls in der Verbannung in Dedurovka Orenburg lebte und Anfang der 1920er Jahre nach Deutschland übersiedelte.
Gerne bin ich bereit, eure Fragen diesmal so zeitnah wie möglich zu beantworten. Vielleicht habt ihr den einen oder anderen interessanten Hinweis für meine weitere Familienforschung.
Vielen Grüße
Johannes
<t></t>
Zitieren
#4
Guten Morgen,

auch wenn ich selbst dazu nicht beitragen kann, vielen Dank für die interessante Geschichte!
Es grüßt Mario, Enkel von Nikolaus Ryll-Galoca und Johanna geb. Ryll-Pasieczny
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste